Rss Feed Tweeter button Facebook button Delicious button Flickr button

Der Porsche Cayman S 981- die Jagd kann beginnen

Porsche-Tuning - mehr ist nicht genug

Porsche-Tuning - mehr ist nicht genug

TechArt legt noch einmal nach und spendiert dem Porsche Cayman S aus der 981-Baureihe weitere Specials, die ihm noch mehr Dynamik und Power verleihen. Die erst vor kurzem durchgeführte Modifizierung, die ein geschliffeneres Fahrwerk und ein Aerodynamik-Paket beinhaltete, waren den Porsche-Tunern offenbar noch lange nicht genug. Das kann man auch richtig gut verstehen, denn der Wagen lädt einfach dazu ein, so viel wie möglich aus ihm herauszuholen.

Alles rausholen

Und tatsächlich, der Fahrspaß im Cayman lässt sich in immer weitere Höhen schrauben. Die neuesten Updates verfehlen ihren Sinn also ganz und gar nicht. Für den sportlichen Familienvater, der auf der hohen Kante genug angespart hat, bedeutet dies wohl für die Zukunft: Familienwagen günstig auf Plattformen wie bei Mobile erstehen, für die Freizeit in den überarbeiteten Cayman investieren.

Am Heck hat sich wieder besonders viel getan. Der neue Heckspoiler II baut das vormalige Aerodynamik-Kit noch einmal aus. Er lässt sich manuell vom Fahrer in zwei verschiedenen Stufen verstellen, je nachdem, wie ausgewogen sich der Porsche im Fahrwind verhalten soll. Dazu gesellt sich ein TechArt-Heckdiffusor mit entsprechender Blende sowie mittig angelegte Sportendrohre. Gemeinsam mit dem neuen Spoiler an der Front des Fahrzeugs ergibt das Ganze ein sportlich-stimmiges Gesamtpaket, dem ein gewisser aggressiver Look nicht ganz abzusprechen ist. Aber dies ist vermutlich auch genau das, was die Tuner von TechArt erreichen wollten. Hier werden keine Spielchen mehr gespielt, es wird ernst.

Mehr ist immer besser

Unter der Motorhaube ist erstmal alles so geblieben, wie es war. In der Basis verrichtet weiterhin der 2,7-Liter-Boxermotor seine Arbeit. Mit seinen sechs Zylindern und den 275 PS kommt der Porsche Cayman S auf eine Spitzengeschwindigkeit von 266 km/h und eine Beschleunigung aus dem Stand auf 100 km/h in 5,4 Sekunden.

Reifen und Innenraumausstattungen erleben ebenfalls eine dynamische Aufwertung, so dass man TechArt auf keinen Fall vorwerfen kann, dass sie nicht versuchen würden, alles aus dem Porsche herauszuholen. Mit jeder Überarbeitung kommen sie diesem Ziel ein Stückchen näher und machen es dem Fan schwieriger, wofür er sich eigentlich entscheiden sollte.

Bilderrechte: © Thomas Durst – Fotolia.com

Tags: , , ,

Leave a Reply